Zum Inhalt springen

Modernisierung und Instandsetzung des Kulturstandorts Waggonhallenareal in Marburg

Das Waggonhallenareal soll durch die Sanierung des Kulturzentrums Waggonhalle (Theater und Gaststätte) und das Gebäude von Radio Unterhört weiter als wichtiger überregionaler Kulturstandort gestärkt und gefördert werden.

Das ehemalige Bahngelände besteht aus verschiedenen Gebäuden (u.a. Waggonhalle, Lokschuppen etc.), die i.d.R. als Einzeldenkmäler unter Denkmalschutz stehen und seit 2012 im Besitz der Stadt Marburg sind. Ziel ist es, diese zu sanieren und das bereits als Kulturstandort genutzte Gelände weiter zu fördern sowie bessere Rahmenbedingungen für die dort ansässigen Kulturschaffenden zu schaffen. Der schlechte bauliche Zustand der Gebäude sowie die Anforderungen durch die Nutzungen machen eine Sanierung/Modernisierung dringend notwendig. Gegenstand der Bundesförderung sind die Waggonhallen mit Theater, Gaststätte und Pilgerherberge sowie die Räumlichkeiten des Radio Unerhört.

Zu den geplanten Maßnahmen gehört die Sanierung der Gebäudehülle. Technik, Sanitäranlagen, Heizungssystem und Beleuchtung werden vollständig ausgetauscht und modernisiert. Die Büroräumlichkeiten und der Gastronomiebereich werden erneuert und neugestaltet. Bei allen Maßnahmen werden energetische Aspekte berücksichtigt, sodass eine Reduzierung des Energieverbrauchs sowie des CO2-Ausstoßes erzielt werden. Auch die Außenanlagen werden umgestaltet. Wichtig dabei ist eine gute Anbindung an den nahegelegenen Bahnhof und die Innenstadt. Mieter und Nutzer wurden in Workshop-Veranstaltungen in die Planungen für die zukünftige Gestaltung mit einbezogen.

Der Standort leistet einen wichtigen Beitrag zur sozialen Integration im Quartier und ist für zahlreiche Kulturschaffende ein wichtiger Wirkungsort. Die geplanten Maßnahmen sollen die Kulturarbeit unterstützen und die Bekanntheit der Nutzer und des Areals über Marburg hinaus befördern.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.