Zum Inhalt springen

Sanierung des Kulturzentrums Flottmann-Hallen

In Herne werden die denkmalgeschützten Flottmann-Hallen, ein kulturelles und sportliches Zentrum der Stadt Herne, saniert. Die vorgesehene Sanierung der undichten Dachflächen und die Erneuerung der Beleuchtungs-, Heizungs- und Lüftungstechnik sorgen für den Erhalt der Halle und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz.

Die 1908 erbauten und unter Denkmalschutz stehenden Flottmann-Hallen sollen im Rahmen des Projekts saniert werden. Sie zeugen von der frühen industriellen Geschichte der Stadt und wurden nach der Stilllegung des Werksbetriebes 1983 umfangreich renoviert, um als öffentliche Freizeit- und Erholungsstätte wiedereröffnet zu werden. Seitdem bieten die Hallen, bestehend aus einer Sporthalle, zwei Mehrzweckhallen, einem Forum und einem Theatersaal, verschiedene Möglichkeiten für kulturelle Aktivitäten und sportliche Nutzung. Beispiele hierfür sind verschiedene Sportvereine in den Bereichen Aikido, Judo und Jin-Jitsu aber auch kulturelle Veranstaltungen wie Jugendtheater, Tanzensembles und Kreativveranstaltungen. Da sich die Hallendächer in einem maroden Zustand befinden und durch Leckagen Wasser in die Halle dringt, besteht ein dringender Sanierungsbedarf, um die Flottmann-Hallen langfristig zu erhalten. 

Durch die Umsetzung der Maßnahme bleibt ein Zentrum der Kultur und des Sports sowie der sozialen Integration und gesellschaftlichen Teilhabe in Herne erhalten. Der Fokus des Projekts liegt auf der Sanierung der Dach- und Fensterflächen und der Erneuerung der Beleuchtungs-, Heizungs- und Lüftungstechnik. Dadurch sollen der Energieverbrauch der Objekte deutlich verringert und ein bedeutender Beitrag zu den Umwelt- und Klimaschutzzielen des Bundes geleistet werden.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.