Zum Inhalt springen

Sanierung eines ehemaligen Supermarktes und Umnutzung zum Jugend- und Kulturzentrum

Mit dem Projekt der Stadt Homberg (Efze) wird ein Multifunktionshaus mit vielfältigen, sozialen und integrativen Angeboten und Einrichtungen im Stadtkern geschaffen.

Baulich betrachtet verbindet das Multifunktionshaus zwei historische Fachwerkhäuser in der Homberger Altstadt. Das Gebäude der Holzhäuser Straße, das Erdgeschoss des Gebäudes am Marktplatz sowie der Hallenanbau stehen derzeit leer.

Die Gebäude befinden sich im Zentrum der Altstadt. Der neue Gebäudeteil soll sich architektonisch in die historische Gebäudestruktur eingliedern. Der Neubau und die Revitalisierung der beiden historischen Gebäude fördern die soziale Integration vor Ort und stärken mit der Schaffung des Multifunktionshauses die Jugend- und Kulturarbeit der Stadt. Hier sollen künftig vielfältige soziale und integrative Angebote und Einrichtungen gebündelt und durch deren strukturierte, räumliche Verbindung auch eine inhaltliche Vernetzung erreicht werden. Neben Kindern und Jugendlichen werden auch Eltern, Langzeitarbeitslose, Schichtarbeiter und Rentner als weitere Zielgruppen erreicht. Zudem sind Integrationsangebote für Asylbewerber und Geflüchtete geplant. Mit der barrierefreien Ausgestaltung der Gebäude werden zudem auch mobilitätseingeschränkte Bevölkerungsgruppen und Senioren eingegliedert. Das Multifunktionshaus steht somit nachhaltig für eine langfristige Perspektive sozial-integrativer Einrichtungen im ländlichen Raum und ist aufgrund seines Kooperation- und Raumkonzepts richtungsweisend und zukunftsfähig.

Deutliche städtebauliche Impulse für die Stadt ergeben sich durch die strukturierte Einbindung des Gebäudekomplexes in das Gesamtgefüge der historischen Altstadt von Homberg (Efze).

Bildergalerie