Zum Inhalt springen

Sanierung und Ausbau Herbert-Grillo Gesamtschule in Duisburg zur Stadtteilschule

Die energetische Sanierung sowie der barrierefreie Ausbau der Bestandsgebäude der Herbert-Grillo Gesamtschule zu einer Stadtteilschule sollen den veränderten Anforderungen durch einen massiven Zuzug im Stadtteil Rechnung tragen. Insbesondere der Bildungsstandort Duisburg-Marxloh mit einem hohen Migrantenanteil und großen bildungsfernen Schichten soll damit gestärkt werden.

Im Rahmen des neuen Integrierten Handlungskonzepts für den Stadtteil Duisburg-Marxloh soll die Herbert-Grillo Gesamtschule saniert und der Bestandsgebäudeteil inklusive der Turnhalle barrierefrei ausgebaut werden. Die Schule liegt in Marxloh sowohl sehr zentral und gut erreichbar, als auch direkt im Einzugsbereich problematischer Interventionsbereiche mit hohem Handlungsbedarf, sodass sie sich gut als Anker des Bildungsstandorts eignet. Der Ausbau der Gesamtschule hin zur Stadtteilschule erfolgt nach einem dreistufigen Plan. Die energetische und barrierefreie Sanierung gliedert sich als eigener Bauabschnitt in das Leuchtturmprojekt ein.

Der Ausbau zur Stadtteilschule trägt erheblich zur städtebaulichen Aufwertung und Arrondierung des Standorts bei, indem er Möglichkeiten für Begegnung, Beratung, Bildung und sinnvolle Beschäftigung in der Freizeit anbietet. Duisburg-Marxloh verfügt über eine verhältnismäßig sehr junge Bewohnerschaft mit unterdurchschnittlichen Bildungshintergrund und gilt als sozialschwache Region. Der Stadtteil verlangt deshalb nach einer Stärkung bisheriger Bildungsangebote. Insbesondere durch die massive Zuwanderung, beispielsweise von Flüchtlingen, reichen die bisherigen Räumlichkeiten der Schule außerdem nicht mehr aus, um den Anforderungen neuer Unterrichtsmodelle und den Bevölkerungszahlen gerecht zu werden. Es sollen über rein schulisches Lernen hinausgehende Möglichkeiten zur Förderung individueller Stärken entwickelt werden. Vor allem aber sollen Räume im Bereich der Integration und Inklusion geschaffen werden, die zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner im Stadtteil beitragen.

Neue multifunktionale Räume sollen für Angebote der Schule sowie unterschiedlichster Akteure im Stadtteil nutzbar sein. Dafür sollen das Verwaltungsgebäude, das Klassenraumgebäude und die Sporthalle in gerade den Bereichen energetisch saniert und barrierefrei umgebaut werden, in denen eine Öffnung für Angebote der Stadteilschule erfolgt. Es ist geplant, Wärmedämmmaßnahmen an Dach und Außenwänden durchzuführen sowie isolierverglaste Fenster einzubauen. Die Sanierung der Bestandsgebäude (teilweise unter Beachtung des Denkmalschutzes) verspricht eine Energieeinsparung von mindestens 20 Prozent. Die Schwerpunkte der Umsetzung liegen in den Jahren 2017 und 2018.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.