Zum Inhalt springen

Startschuss für Sanierung in Weiden

| Sport | Weiden

Der feierliche Spatenstich markierte in Weiden den Start der umfassenden Sanierungsmaßnahmen der Dreifachturnhalle und des Hallenbades der Sophie- und Hans-Scholl-Realschulen.

Der Schul- und vor allem der Schwimmsport seien für alle wichtig, betonte Christoph Reichert, stellvertretender Regierungspräsident, bei der Feierstunde vor Ort. Er machte klar, dass mit der Sanierung ein wichtiger Schritt für den Bildungs- und Erziehungsauftrag getan und in die Zukunft der Jugend investiert werde. Auch der Schulleiter der Hans-Scholl-Realschule, Michael Meier, zeigte sich glücklich und erleichtert über den Start der Baumaßnahmen, denn die baulichen Zustände seien teilweise erschreckend gewesen und machten eine Sanierung unumgänglich.

Sowohl das Hallenbad als auch die Turnhalle erhalten nun ein durchgehend neues Erscheinungsbild. Eine Besonderheit des Gebäudes ist das bestehende denkmalrelevante Dachtragwerk, welches durch die Sanierung erhalten werden kann.

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 16,5 Millionen Euro. Davon trägt das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ 3 Millionen Euro. 7,5 Millionen Euro kommen aus Finanzausgleichsmitteln des Freistaats Bayern. Um den Sportunterricht während der Bauzeit aufrecht erhalten zu können, wird dieser auf alle umliegenden Sportanlagen verteilt.

Zurück
Spatenstich in Weiden
Spatenstich in Weiden