Zum Inhalt springen

Sanierung der Uwe-Seeler-Halle in Hamburg

| Hamburg Uwe Seeler | Sport

Im Hamburger Stadtteil Neugraben-Fischbek wird mit der Sanierung und Modernisierung der Sporthalle die soziale Infrastruktur für bestehende und neue Bewohnerinnen und Bewohner gestärkt.

Nachdem die Sporthalle im Oktober 2017 aufgrund von Vandalismus- und Witterungsschäden geschlossen werden musste, soll die Einrichtung nach umfassenden Sanierungsmaßnahmen in der zweiten Jahreshälfte 2018 wieder an den TV Fischbeck als Betreiber im Rahmen eines Sportrahmenvertrags übergeben werden.  Die Maßnahmen sehen eine energetische Sanierung und Erneuerung von Teilen der Fassade und des Sportbodens mit integrierter Fußbodenheizung sowie eine Modernisierung der Umkleidekabinen und Sanitärräume vor. Integrative Lösungen, wie beispielweise die Möglichkeit zur Nutzung für Behindertensport sowie für Sportangebote für Flüchtlinge, machen die Halle zur Anlaufstelle für sportliche Projekte und sozialintegrative Maßnahmen. Der Anschluss an das mit Biogas betriebene lokale Nahwärmenetz von HAMBURG ENERGIE stellt eine klimaschonende und nachhaltige Lösung dar.

Das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ fördert das Projekt, dessen Gesamtkosten sich auf rund 2,54 Millionen Euro belaufen, mit 1,14 Millionen Euro.

Zurück
Quelle: IBA Hamburg, Andreas Böck
Quelle: IBA Hamburg, Andreas Böck