Zum Inhalt springen

Platz für die Jugend

| Langenhagen | Jugend

Der nächste Meilenstein ist geschafft. Nach dem Spatenstich im Mai 2018 feierte die Stadt Langenhagen nun das Richtfest für das „Haus der Jugend“.

Beim Ersatzneubau wird der Fokus auf Inklusion, Integration, Barrierefreiheit und Aspekte des Klimaschutzes gelegt. So soll auf rund 1.850m² Platz für Bildung, Freizeit und Sozialarbeit geschaffen werden, der Jugendlichen, Vereinen und Verbänden offen steht. Ein weiträumiger Jugendraum im Erdgeschoss, barrierefreie Computerräume, hochdämmende Hochlochziegel und modernste Wärmepumpen-Technik zeichnen den neuen Nordtrakt dabei aus. Die damit einhergehende energetische Sanierung spart Gelder, die direkt zurück in die Jugend- und Sozialarbeit fließen. Insgesamt soll der Neubau zudem schmaler und länger als das alte Gebäude werden. Dadurch kann der Bürgersteig wieder in voller Breite genutzt und der Hinterhof besser vor Geräuschen geschützt werden.

Bei der Feierstunde kamen Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch, Zimmermann Heinrich Könecke sowie Freunde, Förderer und Handwerker am Langenforther Platz zusammen. Vor dem Richtspruch von Könecke galt der Dank von Stadträtin Gotzes-Karrasch den Zimmerleuten und Handwerkern. Sie lobte weiterhin den Raum zum Jugendtreff mit Zugang zur Terrasse, das große Internet-Café und Tonstudio sowie das Dachgeschoss. Die geladenen Gäste aus Politik, Verbänden und Institutionen konnten sich im Anschluss selbst ein Bild von den Räumlichkeiten machen.

Die Sanierung wird bis zur Fertigstellung rund 2 Millionen Euro kosten, wovon 800.000 Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend und Kultur“ finanziert werden.

Link zum Projekt-Steckbrief

Zurück