Zum Inhalt springen

Neuer Blickfang in Eschwege

| Eschwege | Mischnutzung

Das medienWERK setzt nach seiner Fertigstellung einen neuen Schwerpunkt für Kulturschaffende in der gesamten Region.

Mit einem Pressetermin auf Abstand stellten die Verantwortlichen das neue medienWERK in Eschwege offiziell vor, das nach dreijähriger Planungs- und Bauphase im vergangenen November fertiggestellt wurde – und damit sieben Wochen vor dem geplanten Ende der Bauphase, wie Ralf Herrmann von den Stadtwerken Eschwege als Vertreter des Bauherrn betonte. Vor allem die gezackte Dachkonstruktion des roten Wellblechgebäudes ist ein Alleinstellungsmerkmal und symbolisiert die Kreativität, die innerhalb des Gebäudes ausgelebt wird. Im Ersatzneubau befinden sich ein Seminarraum, Büroräume und ein Aufenthaltsraum, darüber hinaus gibt es ein modernes Tonstudio, das zudem als Filmstudio genutzt werden kann und an das sich eine separate Sänger- und Sprecherkabine anschließt. Die Bildungseinrichtung für Bild, Ton und neue Medien ist damit nun flexibel nutzbar und wieder auf dem aktuellen Stand der Technik. Beste Voraussetzungen für die Nutzer: Insbesondere Kinder, Jugendliche, Senioren und Geflüchtete sowie Kreativschaffende sollen von den neuen Angeboten profitieren.

Mit knapp über einer Million Euro aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ übernahm der Bund den Großteil der Gesamtkosten, die sich im Bauverlauf zweimal erhöht hatten.

Link zum Projektsteckbrief Eschwege

Webseite des Medienwerks

Zurück
Außenansicht des markanten Ersatzneubaus
Der Ersatzneubau des medienWERK in Eschwege bietet beste Voraussetzungen für den Bildungsauftrag der Einrichtung.