Zum Inhalt springen

Lang ersehnter Baustart in Niestetal

| Niestetal | Sport

Die Bauarbeiten am Ersatzneubau des Wichtelbrunnenbads können beginnen. Bürgermeister Marcel Brückmann und Projektleiter Thiemo Glomb trafen sich mit Mitgliedern der Betriebskommission der Gemeindewerke und Gemeindevertretern am neuen Bauschild.

Auf dem Bauplan zeigten Brückmann und Glomb, wie das neue Niestetaler Schwimmbad einmal aussehen soll. Direkt in der „Niestetaler Mitte“ neben Rathaus, Mehrzweckhalle und Feuerwehr entsteht unter dem Leitthema „Kinder lernen schwimmen“ ein hauptsächlich funktionell ausgerichteter Ersatzneubau mit verbesserter Anbindung an die Infrastruktur der Kommune. Der Anspruch an das neue Bad ist es, familienfreundlich und barrierefrei zu sein und zugleich für Kursangebote genutzt werden zu können. Deswegen wurde bewusst auf eine Sauna- oder Rutschenlandschaft verzichtet und stattdessen der Fokus auf Mehrzweck-, Kleinkind- und Kursbecken gelegt.

Im Zeitraum Februar bis März soll mit den ersten Kanal- und Tiefbauarbeiten sowie mit der Anhebung des Geländes auf ein hochwassersicheres Niveau begonnen werden. Anschließend erfolgen die Ausschreibungen für den Rohbau und die technischen Anlagen, die Elektroinstallationen sowie das eigentliche Schwimmbecken aus Stahl. „Wir haben zwischenzeitlich alles so geplant, dass die Bauzeit so kurz wie möglich ausfallen wird“, sagt Glomb. Denn bis Ende 2020 soll das neue Schwimmbad seinen Betrieb aufgenommen haben. Insgesamt kostet das neue Hallenbad rund 12 Millionen Euro. Davon übernimmt das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ 4 Millionen Euro.

Link zum Projektsteckbrief

Online-Bericht zur Enthüllung des Bauschildes (HNA, 26.11.2019)

Zurück
Die Abbildung zeigt das Bauschild
Das neue Bauschild in Niestetal
Die Abbildung zeigt öffentliche Vertreter
Bürgermeister Marcel Brückmann, Projektleiter Thiemo Glomb, Mitglieder der Betriebskommission der Gemeindewerke und Gemeindevertreter