Zum Inhalt springen

Ein Stadtteil mit Perspektive in Schwerin

| Schwerin | Mischnutzung

Im Schweriner Stadtteil Mueßer Holz wird das ehemalige Schliemanngymnasium mit Mitteln aus dem Bundesprogramm zu einem Bildungs- und Bürgerzentrum (BBZ) umgebaut. Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat machte sich beim Richtfest ein Bild vom Baufortschritt vor Ort.

Adler betonte in seiner Rede, dass das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ Kommunen dabei unterstützen wolle, lebendige und lebenswerte Quartiere für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Das Bildungs- und Bürgerzentrum im Mueßer Holz in Schwerin entsteht als kulturelles Zentrum im direkten Wohnumfeld . Dort werden neben Angeboten der Volkshochschule auch dezentrale Angebote der Stadtverwaltung wie ein Stadtteilbüro und soziale Dienste untergebracht. So soll der Austausch mit den Menschen vor Ort erreicht sowie ein umfassendes Angebot an Bildung, Beratung und Kultur in unmittelbarer Nähe für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen werden. Die Multifunktionalität der neuen Räumlichkeiten steht bei den Umbaumaßnahmen im Vordergrund. Unter anderem werden neue Klassenzimmer und Räume für Naturwissenschaften sowie eine Kochschule im neuen Bildungs- und Bürgerzentrum ihren Platz finden. Dort werden beispielweise Kunst- und Kreativangebote der Volkshochschule, Gesundheitslehrgänge sowie Vorträge und Beratungsstellen des Jobcenters und der Stadt stattfinden.  Außerdem wird ein Veranstaltungssaal für rund 200 Personen ins Zentrum integriert, welcher auch von externen Nutzern angemietet werden kann.  

Das Bundesprogramm unterstützt das 4,2 Millionen Euro-Projekt im Schweriner Stadtteil mit etwa 90 Prozent, also rund 3,8 Millionen Euro. Im Herbst dieses Jahres ist die Eröffnung geplant, bis dahin braucht das BBZ Mueßer Holz auch noch einen klingenden Namen.

Zurück
© Landeshauptstadt Schwerin. Reinhard Huß
© Landeshauptstadt Schwerin. Reinhard Huß