Zum Inhalt springen

Arbeiten am Rochowschen Renaissancebau abgeschlossen

| Kloster Lehnin | Mischnutzung

Die Gemeinde Kloster Lehnin feierte nach der vierjährigen Bauphase den Abschluss der Sanierungsarbeiten des Rochowschen Renaissancebaus in Reckahn.

Nach einer langen Sanierungsphase und einigen baulichen Herausforderungen wurden die letzten Arbeiten am Mehrzwecksaal des historischen Bauwerks im Sommer fertiggestellt, so dass nunmehr die Nutzung in vollem Umfang starten kann. Die Gemeinde übergab im Rahmen eines Festaktes den sanierten und wiederhergestellten Rochowschen Renaissancebau in Reckahn, der als „Jugend-, Kultur-, Gemeinde- und Konferenzzentrum“ genutzt wird, an die Stiftung „Der Kinderfreund“. Den besonderen Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Herrn Prof. Hanno Schmitt, den Spiritus Rector und Motor des Projektes, durch Frau Dr. Manja Schüle, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Für alle Beteiligten war dies der krönende Abschluss der Sanierungsarbeiten in Kloster Lehnin.

Link zum Projektsteckbrief

Onlinebericht zum Festakt (Märkische Allgemeine, 11.09.2020)

Zurück
Das Bild zeigt einen kommunale Vertreter am Rednerpult beim offiziellen Festakt
Der Festakt im neuen Jugend-, Kultur-, Gemeinde- und Konferenzzentrum
Das Bild zeigt die sanierte Hoffassade des Schloss Reckahn mit Anbau
Die letzten Arbeiten am Mehrzwecksaal wurden abgeschlossen