Zum Inhalt springen

„Jedes Kind soll schwimmen lernen“

| Kevelaer | Sport

In Kevelaer ist mit dem feierlichen Spatenstich durch Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks der Grundstein für diese Forderung gelegt worden. Die Sanierung des dortigen Hallenbads wird mit Mitteln aus dem Bundesprogramm unterstützt.

Im Zuge dessen wird das vorhandene Becken im Hallenbad von Kevelaer um ein Mehrzweckbecken ergänzt, um so noch mehr Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu eröffnen, sich sportlich zu betätigen. Vor allem die Förderung des Nachwuchses steht dabei im Vordergrund, schließlich gäbe es  laut Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks und Andreas Brand, Schulleiter der Antonius-Grundschule in Kevelaer, nach wie vor deutlich zu viele Kinder, die nicht schwimmen können. Neben dem Bau des neuen Beckens nach modernsten Standards werden auch eine Lüftungsanlage sowie eine Fußbodenheizung im Hallenbad eingebaut. Das bestehende Gebäude wird durch einige bauliche Veränderungen mit dem neuen Beckenbereich verbunden.

Die Sanierung mit Anbau wird von vielen Seiten unterstützt: Neben rund 1,1 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen aus den Bereichen Sport, Jugend und Kultur kommt mehr als die Hälfte der benötigen Gelder aus Eigenmitteln. Der Bäderverein Kevelaer e. V. steuert zudem 150.000 Euro für das Projekt bei.

Zurück
ZIP-Sanierung_Kevelaer_Vororttermin_Spatenstich_01.JPG
© BMUB/Inga Wagner